Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/juliaac

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Der Tragödie erster Teil "

Wie alles begann oder Es war einmal .... Anfang dieser ganzen Geschichte ist ein Zufall, ja das Schicksal meinte es gut mit mir. Durch jeden menge dieser Zufälle kam es zu einem Tanzschulwechsel meinerseits ,nur weil ich einen Abschlussball wollte. Daher ging ich mit Freundinnen zu deren letzten Tanzstunden und schaffte es sogar einen ansehnlichen Hospi (für alle die den Begriff nicht kennen, ein Junge, der schon tanzen kann und nur als Aushilfe nochmal im Anfängerkurs ist, damit kein Mädchen auf der Bank sitzen muss) als Ballbegleitung zu ergattern. Schon bei meiner ersten Tanzstunde wurde ich von hinten gekitzelt ; eine Verwechslung; und wie sollte es anders sein es war Julian ( der sich später nicht mehr daran erinnern kann , generell scheint der Junge an früher Amnesie zu leiden). Nachdem er mich nun kannte , nicht namentlich lächelte er mir zu während dem Tanzen und fragte mich dabei ob ich denn immer so viel am Lächeln wäre. Auch bei der Generalprobe zum ball, bei der ja stehst alle bemüht sind auf ihren hohen Schuhen ein gutes Bild abzugeben und ja nicht hinzufallen, solllte es zu einer Begegnung kommen. Denn, Zufall, Julian tanzte während der Probe mit seiner zugewiesenen ihm missfallenden Partnerin direkt neben uns. Als nun Volker (Tanzlehrer) gerade i-was am erklären war , kitzelte mich Julian erneut ...und naja ich plumste auf mein hinterteil (bin seeehr kitzelig). Das war wirklich peinlich und ich weiß nicht ob es der moment war in dem er mich hochhiefte oder schon der aller erste in der Tanzschule, aber am Ballabend verfolgte ich ihn mit meinen Blicken, in der Hoffnung er würde mich zum Tanzen auffordern um mich von der Langeweile , die mein Begleiter ausstrahlte , zu erlösen. Julians Ausstrahlung war an diesem Abend stärker als jemals zuvor oder danach. Er verkörperte Lebensfreude , zeigte diese , sowie seine offene , kontaktfreudige Art. Er war eine ausgeprägtere Form meines bevorzugten Verhaltens , indem er ständig gegen die formellen Regeln verstieß und laut herumalberte. Aber weil ich auch Romantik versprochen habe , hier kommt sie : Ich saß also gelangweilt Colin gegenüber und führte eine interlektuelle Konversation über englische Buchautoren und deren Werke, bis plötzlich Julian hinter mir stand und mit den Worten :"ich muss dich heute Abend auf jeden Fall noch zum Tanzen auffordern" meine Augen zum Strahlen brachte. Ich war tanzanfängerin und unglaublich nervös, daher musste er sogleich über meine Unfähigkeit dem Rhythmus zu folgen und meine knallroten Wangen schmunzeln : " Mache ich dich etwa nervös?". Leider ist so ein Tanz mit 3 min viel zu kurz. Aber er gab ja noch eine Afterballparty und er versprach mir, dort ach anwesend zu sein... und so nahm das übel seinen Lauf .....
24.12.13 15:35
 
Letzte Einträge: Hollwood meets Reality, "mein Retter"


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung